09/16: Es geht weiter

Die Viertagewanderung im Wallis hat einige kleine Erkenntnisse gebracht:

  • Uhr: nicht die Longines mitnehmen, sondern ein Swatch kaufen. Ist wohl robuster
  • Die Seitentaschen am Rucksack gehen in der Art wie ich sie jetzt habe nicht.
  • Die Schweizer Fertigmenus sind ungeniessbar, also auf jeden Fall Turmat. Aber nicht nur, sondern auch Beutelsuppen und Fertignudeln berücksichtigen, da sonst die Fertigmenus wohl bald langweilig werden.

Beider Planung sind einige weitere Besonderheiten aufgetaucht.

  • In den beiden Nationalparks gibt es zwar kein eingezeichneten Wege, der Fernwanderweg E1 zeigt aber auf den dazugehörigen GPS-Tracks Wege von Hütte zu Hütte.
  • Die bei Fernwanderweg E1 eingezeichneten Hütten sind zum Teil private Hütten mit Reservierung, ist aber nicht so schlimm, man kann ja dort auch das Zelt aufstellen.

Das Essen für 10 Tage mitnehmen wird sehr schwierig, da dann der Rucksack um die 25kg wiegen wird. Geht aber auch zwei Abschnitten nicht anders Muss ja doch immer einen Tag Reserve bei haben! Es hat nun aber doch einige Strecken mit 8 Verpflegungstagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.